Im Kino: Gut gegen Nordwind


Kultur, Literatur / Mittwoch, September 18th, 2019

Habt ihr Goethes Werther gelesen? Den Briefroman, der Goethe berühmt machte? Werthers unglückliche Liebe zu einer schon vergebenen Frau wurde zum Weltbestseller.

Das Werk wird heute häufig in der Schule gelesen. Ich denke aber, die meisten Schüler lesen es nicht mit großer Begeisterung. Obwohl das Thema immer aktuell ist. Aber die Sprache und die Briefform sind nicht modern.

Ganz anders ein heutiger Bestseller. Daniel Glattauers „Gut gegen Nordwind“ – ein Email-Roman über zwei Personen, die sich durch einen Zufall schreiben. Sie entwickeln Gefühle füreinander, die Frau ist bereits vergeben. Der Roman um Emma und Leo wurde unzählige Male verkauft, in über 30 Sprachen übersetzt und jetzt auch verfilmt. Die Liebe in (elektronischer) Briefform begeistert also auch noch Jahrhunderte später.

Ich habe den Roman vor ein paar Jahren an zwei Abenden gelesen. Die Geschichte ist romantisch, witzig, aber auch spannend. Gleich im Anschluss an „Gut gegen Nordwind“ verschlang ich den Folgeroman „Alle sieben Wellen“.

Als die Liebesgeschichte jetzt mit Nora Tschirner ins Kino kam, musste ich sie natürlich sehen. Wie verfilmt man einen Email-Wechsel? Wird das nicht langweilig?

Die Geschichte beginnt mit einem Tippfehler. Emmas Abbestellung eines Zeitungsabonements geht an die falsche Email-Adresse. Irgendwann schreibt Leo zurück. Daraus entwickelt sich ein reger Email-Verkehr über alltägliche Dinge. Später kommt heraus, dass Emma verheiratet ist. Die Gefühle füreinander werden jedoch immer intensiver und alles mündet in der Frage, wohin führt diese virtuelle Flirterei.

Der Film schafft, vor allem durch die guten schauspielerischen Leistungen von Nora Tschirner und Alexander Fehling, den Charme des „Brief“wechsels zu vermitteln. Obwohl sich die beiden nicht begegnen, ist die Nähe zueinander, die sprühenden Funken zu spüren. Trotz allem erreicht die Verfilmung nicht die Intensität, die Dichte des Romans. Der Anfang ist etwas schleppend und auch zwischendurch gibt es Längen. Aber vielleicht bemerkte ich diese auch nur, weil ich das Buch kannte und wusste, wie die Geschichte ausgeht.

Es ist ein unterhaltsamer Film für einen romantischen Pärchenabend. Und anschließend sollte ihr auf alle Fälle noch das Buch lesen.

Daniel Glattauer: Gut gegen Nordwind, Goldmann, ISBN: 9783552060418

Gut gegen Nordwind
Filmplakat
alle Bilder des Beitrags: Copyright 2019 Sony Pictures Entertainment Deutschland GmbH / Tom Trambow

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.